Deutsche Website English Website Français Website Kontakt


16.245 Fahrzeuge an einem Tag - diesjährige Verkehrszählung im Biosphärenreservat Südost-Rügen abgeschlossen

Wohl jeder Tourist und auch Einheimische verbindet die Insel Rügen mit kilometerlangen schönen Stränden, kleinen Fischerdörfern, Alleen und weiteren Natursensationen. Doch auch der in den Sommermonaten ständig stark ausgeprägte Verkehr ist ein Gesicht der Insel, welches wohl jedem bekannt ist.

Wie hoch das Verkehrsaufkommen innerhalb des Biosphärenreservats Südost-Rügens wirklich ist, wird seit 1993 alljährlich in den Sommermonaten durch das Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen untersucht ­- so auch in diesem Jahr. Gezählt wurde im August zwischen 6 und 20 Uhr jeweils an zwei Wochentagen, am Mittwoch und Sonntag, um die Verkehrssituation sowohl wochentags als auch am Wochenende zu erfassen. Die meisten Verkehrsbewegungen wurden jeweils am Vormittag zwischen 10 und 12 Uhr, sowie am Nachmittag zwischen 16 und 18 Uhr erfasst. Hier wird ein unmittelbarer Zusammenhang mit dem Tagesablauf der Verkehrsteilnehmer gesehen. Das Verkehrsaufkommen hat auch 2016, wie in den vorherigen Jahren, die Kapazitätsgrenze erreicht. Die Zählung am Mönchgraben in Baabe ergab am Mittwoch, den 03.08.2016 eine Anzahl von 16.245 Fahrzeugen. Dies sind 209 Fahrzeuge mehr, als im Vorjahr an einem Mittwoch an derselben Stelle gezählt werden konnten. Zu beachten ist jedoch, dass die Zählungen stark durch die Wetterlage variieren, da das Wetter einen deutlichen Einfluss auf das Ausflugsverhalten der Besucher hat. Innerhalb der letzten beiden Jahre waren die Wetterbedingungen an den Zähltagen schlecht, so dass es zu einem Anstieg der Verkehrsbewegung im Vergleich zu Vorjahren an Sonnentagen gekommen ist. Während die Zahl der Radfahrer an Schlechtwettertagen zurückgeht, ist ein starker Anstieg an PKW`s zu verzeichnen. So ist insbesondere die Hansestadt Stralsund mit ihren vielfältigen Museumsangeboten ein beliebtes Schlechtwetter-Ausflugsziel für Rügen-Gäste.

Es handelt sich bei den Zählungen zwar nur um Strichprobenaufnahmen, generell sind sie jedoch ein guter Indikator für die hohe Verkehrsdichte in den Sommermonaten auf weiten Teilen der Insel Rügen. Neben hohen Wartezeiten für die Verkehrsteilnehmer kommt es auch zu großen Lärm- und Abgasemissionen.

Um einer weiteren Erhöhung des Individualverkehrs entgegenzuwirken, hat das Biosphärenreservat in Zusammenarbeit mit den Ostseebädern Sellin, Baabe, Göhren und der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH das Angebot „Bus Frei!“ entwickelt. Inhaber einer gültigen Kurkarte eines der genannten Orte können mit dem Bus durch Vorzeigen ihrer Kurkarte auf dem Mönchgut bis nach Klein Zicker fahren. Dieses Angebot wurde im Jahr 2016 durch die Deutsche Bahn im Zuge des Fahrtziel Natur-Award als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet und erfreut sich seit der Einführung im Jahr 2013 großer Beliebtheit.

Hohes Verkehrsaufkommen auf dem Mönchgut

Hohes Verkehsaufkommen auf dem Mönchgut

 



Impressum | Kontakt | Sitemap